Betriebsinterne Übernahme

Erste Schritte zur betriebsinternen Unternehmensnachfolge

Als Mitarbeiter eine Nachfolge antreten – was ist besonders?

Anders als bei der familieninternen Nachfolge, geht bei der betriebsinternen Nachfolge (man nennt das auch Management Buy-Out) das Eigentum am Unternehmen aus der bisherigen Inhaber-Familie an einen oder mehrere Mitarbeiter. Die Vertrags- und Preisverhandlungen werden dabei ganz anders geführt als bei der Übernahme durch die eigenen Kinder. Doch wird es wahrscheinlich auch nicht so ablaufen, wie bei einer externen Nachfolge, da der oder die übernehmenden Mitarbeiter (häufig in einer Managementposition) sehr gut über die Lage des Unternehmens informiert sind. Durch (langjährige) Erfahrung kennt er oder sie die Prozesse, weiß um die Potenziale, aber auch um die Risiken: hat also Insiderwissen und somit eine gute Basis für faire Verhandlungen. Häufig sind auch die guten Beziehungen zu den Verkäufern ausschlaggebend für einen problemlosen Nachfolgeprozess und einen akzeptablen Verkaufspreis. Das Unternehmen bleibt „in der Hand“ einer bekannten Person und zwischen den Parteien herrscht oftmals ein Vertrauensverhältnis – in die Fähigkeiten des Übernehmenden und die zukünftige strategische Ausrichtung.

Für diese Art der Nachfolge gibt es verschiedene vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten: Das Unternehmen kann beispielsweise nur teilweise gekauft werden, die Finanzierung kann über Jahre gestreckt werden oder die Verkäufer behalten sich ein Mitwirkungs- und Entscheidungsrecht vor und geben dafür ein Darlehen.

Mit welchen Fragen sollte man sich bei der betriebsinternen Nachfolge auseinandersetzen?

  • Ist die Übernahme für mich persönlich eine passende berufliche Weiterentwicklung?
  • Wie soll die Übertragung geregelt werden – kaufe ich das ganze Unternehmen oder nur einen Teil? Welchen Einfluss möchte ich dem „Alteigentümer“ weiterhin einräumen? Passen meine Wünsche und Vorstellungen mit seinen zusammen?
  • Kann ich die Nachfolge finanzieren?
  • Welche Schritte sind in der Vor- und Nachbereitung wichtig, damit das Unternehmen „auf Kurs bleibt“?
    Die Planung ist das ,,A & O” jeder guten Nachfolgeregelung.

Weiterführende Links, Tipps und Hilfestellungen

Als Einführung in das Thema Nachfolge eignet sich der Nachfolg-O-Mat. Dieser erstellt anhand von Fragen zur Nachfolge eine individuelle Auswertung zum aktuellen Wissensstand und hilft dabei, die Themenfelder zu identifizieren, in denen noch Wissenslücken bestehen oder Ansprechpartner gesucht werden.

Im Nachfolgewiki finden Sie viele Artikel, die speziell für die interne Nachfolge relevantes Wissen verständlich vermitteln. Folgende Artikel könnten für Sie spannend sein:

Scroll to top