Wie kann die Nachfolge erfolgreich abgesichert werden?

 

Bei der Übertragung von Führungsverantwortung und Vermögen ist die ziel-, sach- und zeitgerechte Umsetzung der im Nachfolgefahrplan definierten Maßnahmen von großer Bedeutung. Durch den Letter of Intent können spätestens zu diesem Zeitpunkt die Rahmenbedingungen fixiert und die feste Übergabeabsicht dokumentiert werden. Sowohl Übergeber als auch Nachfolger stehen nun in der Verantwortung, auf die Umsetzung des bisher Vereinbarten zu achten, damit die Übergabe möglichst gut funktioniert.

 

Was sollte noch beachtet werden?

 

Unabdingbar ist sowohl für die abgebende, als auch für die nachfolgende Generation ein aktueller Notfallplan, der im Fall des Falles dafür sorgt, dass es weitergeht. Dies schafft – auch für Außenstehende wie Mitarbeiter und die Familie – Klarheit.
Vor allem bei innerfamiliären Nachfolgen kommt es in dieser Phase oft zu psychologisch-emotionalen (Rollen-)Konflikten.

Klar definierte und voreinander abgegrenzte Aufgabenbereiche, vor allem bei einer sich überschneidenden aktiven Zeit im Unternehmen, sind für beide Seiten streitvermeidend.

 

Checkliste  Hier finden Sie Tipps und Checklisten zu Fahrplan und Konzeption:

 

Muster für einen Letter of Intent (LoI) zur Betriebsübernahme (direkter Downloadlink als Worddokument).

Muster eines Betriebsübergabevertrages (direkter Downloadlink als Worddokument).

Hinweise für den Nachfolger zum Führungsstil.

Wie kann wichtiges Wissen im Unternehmen auch bei einer Nachfolge erhalten bleiben?

Wichtiges zur Mitarbeiterführung in der Nachfolge.

Notfall-Handbuch für Unternehmen, erstellt von der IHK.

Mustervertrag einer Vertraulichkeitserklärung (direkter Downloadlink als Worddokument).

 

 

Hinweis: nachfolge-in-deutschland.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der verlinkten Seiten. Aus diesem Grund kann für diese Inhalte auch keine Gewähr übernommen werden. Für die Inhalte und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen ist der jeweilige Anbieter der verlinkten Webseite verantwortlich. Die bereitgestellten Checklisten und Musterveträge können nur als Beispiele dienen und ersetzen im Einzelfall keine individuelle Beratung. Alle verlinkten Seiten sind nach unserem Kriterienkatalog ausgewählt.