Unternehmensnachfolge in Deutschland

Kennziffern

  • in Deutschland steht zwischen 2018 und 2022 bei 150.000 Familienunternehmen die Nachfolge an (mehr Info)
  • die meisten dieser Familienunternehmen sind in den wirtschaftlich stärkeren Bundesländern angesiedelt (Bayern: 27.400 | NRW: 32.200 | Baden-Württemberg: 21.700) (mehr Info)
  • von der Unternehmensnachfolge werden zwischen 2018 und 2022 rund 2,4 Millionen Erwerbstätige betroffen sein
  • das durchschnittliche Alter eines KMU-Inhabers liegt in Deutschland zwischen 49 und 55 Jahren (mehr Info)
  • Dramatisch: Laut IHK-Umfragen finden rund 47% der Seniorunternehmer keinen geeigneten Nachfolger und seit 2012 gibt es weniger Übernahmeinteressierte als Seniorunternehmern (mehr Info)

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Unterstützung bei der Nachfolgeregelung benötige?

Das kommt auf die Region an, aus der Sie kommen. Je nach Ort unterscheiden sich nämlich die Beratungsmöglichkeiten.

Erster Ansprechpartner sind die ortansässigen IHK’s und HWK’s. Falls Sie zum Beispiel aus Dortmund kommen, wäre es ratsam sich bei der IHK-Dortmund oder bei der HWK-Dortmund zum Thema Unternehmensnachfolge zu informieren. Näheres dazu entnehmen Sie bitte Ihrem Bundesland auf der Deutschland-Map.

Das Beratungsangebot der IHK’s/ HWK’s variiert von Region zu Region. Manche bieten nur erste Beratungsgespräche an, während andere Ihnen Mediatoren an die Seite stellen, welche Sie bei dem Prozess der Unternehmensnachfolge unterstützen. Die meisten angebotenen Leistungen sind dabei kostenlos.

Im Gegensatz dazu stehen privatwirtschaftliche Berater, die ihre Leistungen nicht kostenlos anbieten. Vorschläge dazu finden Sie natürlich auch, wenn Sie auf Ihr Bundesland klicken.

Finanzierungsmöglichkeiten

Die Unternehmensnachfolge kann auf vielen unterschiedlichen Wegen finanziert werden. Dazu gehören zinsgünstige Darlehen, Mikrokredite, Beteiligungskapital oder Bürgschaften.

All diese Finanzierungsmöglichkeiten werden mit Hinblick auf die Unternehmensnachfolge oft gefördert. Welche Förderungen Sie in Anspruch nehmen können, entnehmen Sie am besten Ihrem Bundesland auf der Deutschland-Map.

Eine kleine Übersicht finden Sie hier.

Konkrete und frei zugängliche Webangebote öffentlicher und privatwirtschaftlicher Anbieter zur Nachfolge finden Sie hier:

Scroll to top